Einfach mal „nö“

Es ist erstaunlich, wie viel man in diesem Alltag erreichen kann, wenn man einfach mal „nö“ sagt:

– „Nein, stimmt nicht.“
– „Nein, mache ich nicht.“
– „Nein, habe ich nie gesagt.“

Wenn man das nur stur genug durchzieht, kann man Diskussionen für sich entscheiden, für mediale Aufmerksamkeit sorgen, Wahlen gewinnen, US-Präsident werden.

Sagt man „nö“, müssen die Anderen aktiv werden. Argumente vorlegen, auf den Sturkopf einreden. Wie viel Energie verwenden gute Leute damit zu recherchieren, Studien zu wälzen, Fakten vorzutragen, zu argumentieren, dem Idioten vielleicht sogar noch entgegenzukommen, weil der sich nicht bewegen will?

Warum nicht den Spieß einfach umdrehen, das Verhalten spiegeln, selbst einfach mal „nö“ sagen und dabei bleiben. Was kann schlimmstenfalls passieren? Dass einen die Anderen, die man für dumm hält, selbst für dumm halten? Sollen sie doch. Vielleicht einfach mal ausprobieren, da wo Argumente nicht mehr ankommen.

Kommentare sind geschlossen.