Log #6

Heute wird’s hier etwas politisch. Und heute wird’s hier etwas unformatiert. Ich bin auf den Gutenberg-Editor umgestiegen, und der zeigt mir hier keine Optionen an, um den Text zu formatieren. Ja, die sollten über ein Mouse-over eingeblendet werden. So funktioniert das auch in unserem Trendblog-WordPress-Kompendium. Hier aber nicht. Jemand eine Idee wieso?

Spätestens seit der Europawahl ist klar: Wir haben eine neue Volkspartei. Vor allem in den Großstädten (sogar im Osten) und bei Jung- und Erstwählern herrscht mittlerweile eine Farbe klar vor. Ich gebe euch einen Tipp: gelb oder rot ist es nicht.

Die SPD hat derweil fertig. Natürlich stemmt sie sich noch gegen den eigenen Untergang. Aber dass sogar bei Erstwählern trotz Rezo und Artikel 13 noch mehr für die CDU stimmen als für die SPD, spricht Bände. Ist es wirklich nur das Image? Die SPD ist Regierungspartei, kriegt sich intern in den gefühlt 27.000 Gremien so eben noch auf den Konsens soziale Gerechtigkeit geeinigt, und das auch erst zähneknirschend seit der letzten Bundestagswahl. Sie wirkt immer wie diejenige, die gegenüber der CDU nachgibt, wirkt blind für die Probleme der Menschen, steht also für nichts und kriegt nichts entschieden. Was sollte man mit so einer Partei?

Die Linken in Bonn wollen, dass Boni der SWB-Vorstände an die Verspätungsrate gekoppelt werden. Zur Erinnerung: Die SWB ist in Bonn für das vorsintflutliche Nahverkehrssystem verantwortlich. Und obwohl das nach einer witzigen Idee klingt und ich mich frage, warum so etwas nicht selbstverständlich ist, hat die CDU den Vorschlag abgeschmettert. Richtig. Ebenjene CDU, die es für gewöhnlich nicht so mit Veränderungen oder Verbesserungen hat. Schade, dass euer Denkzettel bei der Europawahl nicht noch etwas länger ausgefallen ist.

Ein neues Testgerät: Das Motorola OneVision. Bin wie immer auf die Kamera gespannt.

Mehr morgen, wenn ich das mit dem Format hier geklärt habe. So wie jetzt fühle ich mich hier nicht wohl.